Recent Innovations in Nutrition and Health in Developing Societies

Rainer-Gross-Preis

Hintergrund

Der für den Preis namensgebende und viel zu früh verstorbene Rainer Gross (http://www.unicef.org/people/people_36064.html) hat sich durch seine innovativen Ideen und Konzepte zur Bekämpfung bezüglich der Zusammenhänge von Ernährung und Gesundheit in den armen Bevölkerungsschichten in Entwicklungsländern verdient gemacht. In dieser Tradition hat die Hildegard-Grunow-Stiftung (HGF) einen Preis zu diesem Themengebiet ausgelobt. Der Preis ist mit 2500 USD dotiert und wird seit 2010 alle zwei Jahre anlässlich eines großen internationalen Ernährungskongresses vergeben.

Rainer-Gross-Preis 2016

Der Rainer-Gross-Preis wurde von der Hildegard-Grunow-Stiftung im Rahmen der Micronutrient Forum Global Conference, Positioning Women’s Nutrition at the Centre of Sustainable Development, im Oktober 2016 in Cancún, Mexiko zum vierten Mal verliehen.

 

photo-rgp2Der aktuelle Preisträger ist Dr. Saurabh Mehta von der Cornell-University, New York, USA, der den Preis für das „Cornell-NutriPhone“ http://insight.cornell.edu/nutriphone/ entgegennahm. Dabei handelt es sich um eine Smartphone Plattform, die die fotometrische Quantifizierung von Biomarkern zur Erfassung des Ernährungs- und Entzündungsstatus erlaubt, unabhängig vom Aufenthaltsort des Patienten.

Übergeben wurde der Preis durch Frau Dr. Ursula Gross, die Witwe des Namensstifters.

Unsere herzlichen Glückwünsche!

 

 

photo-rgp1

Der Gewinner Dr. Saurabh Mehta mit Dr. Ursula Gross und Professor Klaus Schümann

Veröffentlichung im Food and Nutrition Bulletin

A Laboratory in Your Pocket: Enabling Precision Nutrition

 

 

 

 

Preisträger 2010 – 2014

2014 Der dritte Preis wurde im Rahmen des III World Congress on Public Health Nutrition in Las Palmas, Gran Canaria an David Thurnham aus Großbritannien vergeben. Über den III World Congress on Public Health Nutrition und Ehrung von Rainer Gross 2014.

Rainer Gross Preis 2014

2012 Der zweite Preis ging an Kenneth H. Brown aus den USA und Manuel Ruz aus Chile und wurde während des XVI. Congress of the Latin American Society of Nutrition (SLAN) in Havana, Kuba verliehen.

Rainer Gross Preis 2012

2010 Der erste Preis wurde an Aaron Lechtig aus Peru und Angela Cespedes aus Bolivien anlässlich des II World Congress of Public Health Nutrition in Porto, Portugal überreicht.

Rainer Gross Preis 2010

 

 

 

Nominierungsprozess

Bewerber können aus allen Teilen der Welt kommen und möglichst noch aktiv in die Lösung technischer und wissenschaftlicher Entwicklungen zu Gunsten benachteiligter Bevölkerungsschichten involviert sein.
Teilnehmer können ihre Bewerbung entweder selbst einreichen oder von Dritten nominiert werden.
Alle Bewerbungen müssen eine kurze englischsprachige Übersicht (nicht länger als eine Seite, Zeilenabstand 1,0) beinhalten, die folgende Punkte ansprechen:

a) Lebenslauf des Bewerbers
b) Charakteristika, Verdienste und vorangegangene Arbeiten
c) Angaben zur Methodik, Finanzierung und Durchführung des Projektes
d) Angaben zu Ort und Zielgruppe des Projekts

     Auswahlkriterien

  • Die eingereichte Arbeit sollte innovativ und nicht älter als 5 Jahre sein.
  • Sie soll die wissenschaftliche Gemeinschaft auf bislang nicht wahrgenommene Ernährungsprobleme und -risiken aufmerksam machen und/oder praxisnahe Lösungsvorschläge anbieten.
  • Solche innovativen Konzepte sollten bereits ausreichend erprobt sein, um ihre Durchführbarkeit abschätzen zu können. Sie sind über das reine Ideenstadium hinaus und ihre Anwendbarkeit zumindest in Form von Pilot-Projekten belegt. Es ist allerdings nicht erforderlich, dass diese Arbeit zur Zeit der Einreichung bereits publiziert wurde.
  • Die Themen können das gesamte Spektrum von Ernährungsproblemen umfassen, von der molekularen bis hin zur epidemiologischen Ebene. Dies schließt technische Innovationen aus den Bereichen Pflanzen- und Tierzucht ausdrücklich ein. Vorausgesetzt werden Originalität, Neuartigkeit und Anwendbarkeit auf vorhandene Ernährungsprobleme.

Publikation oder Manuskript

Zusätzlich zu den unter a)-d) genannten Angaben muss eine Publikation oder ein einreichungsfähiges Manuskript zugesandt werden.

Dieses kann bereits publiziert, eingereicht oder zur Einreichung bereit sein, und muss entweder ursprünglich in Englisch oder bereits übersetzt sein.

Falls das Projekt in Manuskriptform eingereicht wird, darf es nicht mehr als 20 Seiten (216 x 279 mm / 8 1,5 x 11 in) oder ISO A4 (212 x 297 mm) mit mindestens 2,5 cm Randbreite (Zeilenabstand 2,0 Schriftgröße 12) inklusive Herkunftsangaben, Tabellen und Abbildungen umfassen.

Der Einsendeschluss des letzten Rainer-Gross-Preises war der 31. Juli 2016.

Nur vollständige Bewerbungen, das heißt a) – d) plus Publikation/Manuskript, nehmen an der Bewertung teil.

Bewerbungen für den Rainer-Gross-Preis per Mail bitte an:

Alternativ können Bewerbungen auch postalisch eingereicht werden. Einreichungen bitte an:

Hildegard Grunow Stiftung
Clemensstr.27
80803 München
Deutschland

Der Eingang wird entweder per E-Mail oder per Post bestätigt.

Die vollständigen Bewerbungen (siehe oben) werden an die Jury weitergeleitet. Diese besteht aus 2 Mitarbeitern der HGF und 3 renommierten Wissenschaftlern aus den Bereichen Entwicklungshilfe bzw. wissenschaftliche und technologische Aspekte der Drittwelt-Ernährung.

Die Vergabe wird nach den Bewertungsgrundsätzen der Neuartigkeit, Transparenz, Objektivität und unabhängig von Religion, Nationalität und Herkunft des Bewerbers entschieden. Die Jury entscheidet mehrheitlich. Diese Entscheidung ist endgültig.

Im Rahmen der Preisverleihung stellt der Preisträger seine Arbeit vor und erhält die Möglichkeit einen Übersichtsartikel zum entsprechenden Thema im Food and Nutrition Bulletin zu veröffentlichen.

Die Kosten für Anreise und Präsentation werden von der HGF übernommen.